GameRights wird fünf Jahre alt!

Hiermit möchte ich Euch, liebe GameRights-Mitglieder, darüber informieren, dass im Vorstand der Vereinigung GameRights per heute eine Änderung vollzogen wurde: Wir haben einen neuen Chef Public Relations. Das Ressort, welches bisher von Andres Schaffhauser geleitet wurde, ist somit ab sofort Adrian Fuertes unterstellt. Er übernimmt somit die Leitung der Taskforces Politik, Events, Medienkontakt und Partnerkontakt.

Wie immer mit einem weinenden und einem lachenden Auge möchte ich Euch eine Änderung im GameRights-Vorstand mitteilen: Der Co-Gründer und bisherige Vizepräsident Dario Pellanda tritt von seinem Posten zurück. Bis zur nächsten persönlichen Generalversammlung übernimmt Chef Community Alain Jollat interimistisch dieses Amt, wobei er seine bisherige Funktion behält.

Liebe GameRights-Community

Ich möchte Euch hiermit über eine Veränderung im Vorstand informieren. Nikolai Thelitz trat kurz vor Jahresende aus seinem Amt des Chef Redaktion zurück. Er möchte seinen Posten nach zwei Jahren ehrenamtlicher Arbeit für GameRights an jemand anderes übergeben. Nikolai Thelitz hatte seit seiner Anwesenheit bei der Gründung der Vereinigung GameRights die Leitung des Ressorts Redaktion inne. Seine Funktion umfasste die Zuständigkeit für das Newsangebot der Vereinigung und die Planung, Konzeption und Realisierung von Informationspublikationen. Er verlässt den Vorstand, um sich seiner akademischen Karriere zu widmen und "neues Blut in den Vorstand zu lassen".

Liebe Community

GameRights hat sich für das Jahr 2012 ehrgeizige Ziele gesteckt. Die Vereinigung besteht seit bald drei Jahren und kann auf einige extern sichtbare Erfolge zurückblicken. Viel wichtiger ist jedoch die Erkenntnis, dass GameRights seit drei Jahren eine sauber strukturierte, angenehme Gemeinschaft von erwachsenen Gamern darstellt und nicht nur unter Gamern bekannt geworden ist, sondern sich auch in den Medien einige Präsenz sichern konnte. Das Potenzial von GameRights ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft, im Gegenteil, wir haben viel vor in diesem Jahr.

Das langfristige Ziel ist nach wie vor das Verhindern eines Verbots des Verkaufs von gewalthaltigen Videospielen an Erwachsene, was einhergeht mit der Förderung eines verbesserten Jugendschutzes. Da das Medium "Videospiel" ein junges Medium ist, wird es in der Öffentlichkeit viel missverstanden. Deswegen müssen Leute, die sich noch kaum mit der Materie auseinandergesetzt haben, aufgeklärt und informiert werden. Dem Videospiel muss sein berechtigter Platz in der Schweizer Medienlandschaft zugestanden werden – ohne Vorurteile an diesem oder den Leuten, welche Videospiele spielen. Deswegen soll dieses Jahr besonders an unseren Projekten GameAgents und GameInfos gearbeitet werden.

Unsere Bannerpartner: