BIU: Fast jeder zweite Gamer ist eine Gamerin!

  • Melody
  • 11. September 2011
  • Studien
  • 19042

Gamer in Deutschland 2011 © GfK/BIU e.V.Auch wenn uns das Privatfernsehen bisweilen weismachen will, dass Gamer entweder langhaarige, übergewichtige, schräge Typen oder aggressive, asoziale Jugendliche sind, besagt eine kürzlich veröffentlichte Studie etwas ganz anderes. Laut der Studie Gamer in Deutschland 2011 ist der durchschnittliche Gamer 31 Jahre alt und bei weitem nicht ausschliesslich männlich. Laut der Studie ist sogar fast jeder zweite Gamer eine Gamerin!

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. in Deutschland, kurz BIU, hat Ende Juli eine repräsentative Studie auf Basis einer Befragung von 25'000 Deutschen durch die Gesellschaft für Konsumforschung veröffentlicht. Der BIU setzt sich nachhaltig für die gesellschaftliche und kulturelle Akzeptanz von Videospielen und die Stärkung des Game-Standorts Deutschland ein. Da Deutschland der Deutschschweiz kulturell ähnlich ist, kann erwartet werden, dass sich die Umstände bezüglich Gaming auch in der Schweiz ähnlich verhalten.

 

Laut der Studie ist das Spielen von Videospielen mittlerweile eine solch verbreitete Mediennutzung, dass es in allen soziale Schichten und Bildungsniveaus vorkommt. Vor allem bei Haushalten mit Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist diese Freizeitbeschäftigung sehr verbreitet. Dies deutet auf einen Generationeneffekt hin, da ältere Leute deutlich weniger spielen. In der Altersgruppe 50+ geben nur gerade 14 Prozent an, mehrmals im Monat zu spielen. Es ist zu erwarten, dass in Zukunft auch die Zahl der älteren Gamer steigen wird, da diejenigen, die mit Videospielen aufgewachsen sind, diese neuere Art der Freizeitbeschäftigung nicht aufgeben werden.

Der PC ist die verbreitetste Gaming-Plattform, gefolgt von Spielekonsolen wie Microsoft's Xbox 360, Nintendo's Wii oder Sony's Playstation 3. Das Schlusslicht bilden portable Spielgeräte wie der Nintendo DS oder die Playstation Portable.

Meistens denkt man bei Gamer an männliche Spieler, jedoch belegt die Studie, dass auch unter Frauen rege gespielt wird. 44 Prozent der befragten Leute, die Videospiele spielen, sind weiblich. Laut Olaf Wolters, Geschäftsführer des BIU, ist dies vor allem auf die Verbreitung von neuen Bewegungs-, Musik- und Tanzspielen zurückzuführen, die gezielt junge Frauen ansprechen. Beispiele hierfür sind das Singspiel Singstar für die Sony Playstation, Wii Fit für Nintendo Wii oder Kinect Dance Central für die Xbox 360. Auch die sogenannten Social Games, die direkt im Internetbrowser auf sozialen Netzwerken wie Facebook gespielt werden können, werden laut der Studie sogar mehrheitlich von Frauen gespielt.

Auch laut einer älteren Studie zu Gaming in Europa, die durch die Interactive Software Federation of Europe (ISFE) im Jahre 2010 durchgeführt wurde, kann jeder vierte Erwachsene in Europa als Gamer bezeichnet werden, wobei der Anteil älterer und weiblicher Spieler ansteigt. Die deutsche Pressemitteilung des SIEA zu dieser Studie findet sich hier.

 

Unsere Bannerpartner: