GameVote 2015 - Keine Spielverderber wählen!

  • Joel
  • 13. Oktober 2015
  • Politik
  • 8335

GameRights lanciert «GameVote»Am 18. Oktober 2015 finden wieder eidgenössische Wahlen statt. Am Strassenrand reihen sich unlängst Plakate mit mehr oder weniger gelungenen Portraits und Parolen aneinander. Doch welche PolitikerInnen haben sich in Vergangenheit gegen Games ausgesprochen? Welche fordern Game-Verbote? Welche setzen sich sogar für einen fairen Umgang mit Games ein?
Damit niemand versehentlich einen Spielverderber oder eine Spielverderberin ins Parlament befördert, hat GameRights jetzt die Wahlhilfeplattform «GameVote» lanciert.

Auf einer übersichtlichen Tabelle sind bekannte und abrufbare Voten derjenigen Kandidaten, welche bereits an kantonalen oder nationalen Ratsabstimmungen teilnehmen konnten, zusammengefasst. Auch Unterzeichner sowie Befürworter spielefreundlicher bzw. gamefeindlicher Motionen, Interpellationen und Standesinitiativen wurden berücksichtigt. Umfangreiche Filterfunktionen ermöglichen zudem, Kandidaten politisch neutral auf deren Gamefreundlichkeit zu überprüfen.

Hier geht's zur Wahlhilfeplattform «GameVote<span styl

Unsere Bannerpartner: